Schwäbische Geschichten und andere Lügen: wehwehweh.mugganeschd.ade

    wehwehweh.mugganeschd.ade

    Für Schwaben und den Rest der Welt

    Schwäbische Geschichten und andere Lügen

    Wie ich das Geschichtenerzählen in Amerika lernte
    Schwäbisches Suppenrezept … der Tante Karline ihr Sonderangebot …
    Im Hotel Bagus … s´Göggele von Stuagart … Goldschätzle wo bisch?
    Brot und Brezelgeschichten, Sauerkraut und Schäfermord
    Vom Leben und Lebenlassen … drhoim isch überall

    Schwäbische Geschichten und andere Lügen: wehwehweh.mugganeschd.ade

    Ganz Germany ist online,
    nur ein Dorf im tiefsten Schwabenland lebt ohne DSL
    Es begann mit einem alten nie fertig gestrickten Pullover:
    „Risaikling isch net a Erfindung von der Regierung!
    Gspart wird scho immer bei uns!“

    Die Schwäbin zieht das Gestrick wieder auf –
    Erinnerungen,
    Gedanken,
    Erlebnisse,
    Geschichten purzeln heraus.
    Mal verwirren sie sich wieder in einem Knäuel,
    mal verliert,
    mal nimmt sie den Faden wieder neu auf,
    um ein Geschichtengewirk in allen Farben des Lebens
    und der Welt entstehen zu lassen.

    Selbsterlebtes und Erlesenes, angesiedelt in der Heimat.
    Erinnerungen folgen Erzählungen,
    vergnüglich, bissig und bodenständig,
    unromantisch und skurril wie das Leben.
    In Mundart auf Schwäbisch erzählt,
    dank Körpersprache auch für
    Nichtschwaben verständlich!

    Die schwäbischen Geschichten wechseln immer wieder
    zwischen der Ich-Erzählform ins Phantastische,
    Dichtung und Wahrheit vermischen sich,
    von der Gegenwart in die Erinnerung,
    von der Jetztzeit in die Vergangenheit,
    vom Realen ins Absurde.

    „Die kann des scho! So verzehla muass mor au erschd könna…“

    Zuschauerstimme
    Schwäbische Geschichten und andere Lügen: wehwehweh.mugganeschd.ade

    Ha no !!! … so isch no au wieder !

    Zuschauerstimme von Einheimischen

    Vom Unterland in die Hohenlohe, von den Ufern des Neckars nach Amerika, von Stuttgart bis auf die Schwäbischen Alb. Überall lebte Uschi Erlewein und schaute den Leuten aufs Maul, hörte zu, beobachtete und sammelte schwäbische Geschichten. Nun nimmt sie die Zuschauer mit, auf eine humorvolle Kulturreise in die schwäbische Seele.

    Tests beweisen: Auch für nichtschwäbische Muttersprachler geeignet !

    Das könnte Sie auch interessieren:

    Erzählprogramme im Repertoire:

    Ein buntes Kaleidoskop für Augen, Herz und Ohren

    Kraftvolle bildhafte Sprache – Märchenerzählen mal anders